Zurück zur Startseite
Neue Unterrichtsstrukturen durch internationale Zusammenarbeit Evaluation durch Schulprogrammarbeit Sicherung von Unterrichtsqualität Kritische Freunde Schools around the world
Neue Unterrichtsstrukturen durch internationale Zusammenarbeit Evaluation durch Schulprogrammarbeit Sicherung von Unterrichtsqualität Kritische Freunde Schools around the world

Herzlich willkommen AKTUELLES >>>

Grundzüge des Projektes „ Schulentwicklung im Netzwerk “ (SINET)

Am Projekt SINET nehmen 50 schleswig-holsteinische Schulen aller Schularten teil. Der Projektname nennt die beiden wesentlichen Kerninhalte:

zum einen die Arbeit an Schulentwicklung, und zwar durch Schulprogramme einschließlich Evaluation,
zum anderen Arbeit im Netzwerk, d.h. Schulen begreifen sich nicht nur für sich selbst als lernende Organisationen, sondern sind auch bereit, miteinander und voneinander zu lernen, um so gegenseitig Kompetenzen zu nutzen.

Die Zusammenarbeit erfolgt zunächst innerhalb von fünf Teilnetzen mit den inhaltlichen Schwerpunkten:

  • Neue Unterrichtsstrukturen durch internationale Zusammenarbeit
  • Evaluation von Schulprogrammarbeit
  • Sicherung von Unterrichtsqualität
  • Evaluation durch „Kritische Freunde”“
  • „Schools around the World" (internationaler Schulleistungsvergleich).

Die Auswertung der Arbeit wird fortgeführt in der Gesamtnetzwerkarbeit.

Sowohl Organisation als auch Konzeption des Projektes weisen zahlreiche innovative Elemente auf, die die Grundsätze einer gestärkten eigenverantwortlichen Position der Schulen umsetzen:

Abschluss einer Zielvereinbarung zwischen teilnehmenden Schulen und Ministerium, die "Geben und Nehmen" verbindlich macht und somit das partnerschaftliche Miteinander dokumentiert:
Schulen: inhaltliche Festlegung, Arbeitsplanung und Umsetzung im Netzwerk, Evaluation, Dokumentation
Ministerium: Poolstunden (2-3 pro Schule), Qualifizierungsangebote (PDF, 142 KB), Beratung,
Kontingentierung von Landesmitteln, d.h. jedem Teilnetz stehen Gelder zur Verfügung, über deren Verwendung im Rahmen des Projektes eigenständig entschieden werden kann,
Nutzung moderner Kommunikationstechnologien (Landesbildungsserver).

Die Arbeit der Schulen wird durch einen regelmäßig tagenden Projektkreis unterstützt (Mitglieder aus Kollegien, Schulaufsicht, Ministerium, Wissenschaft, Fortbildung (IPTS)). Mehr als zehn Qualifizierungsangebote mit namhaften Referenten führen in wichtige Bereiche der Schulentwicklung ein, informieren über Forschungswissen und geben Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch über die Teilnetzarbeit hinaus. Die Auswahl der Themen erfolgte auf der Grundlage der Wünsche der teilnehmenden Schulen.

Die elektronische Netzwerkkommunikation des SINET-Projektes läuft über die BSCW-Plattform im Landesbildungsserver. Mit Unterstützung des IPTS (Projektgruppe Moderne Technologien (PMT)) werden Schulungen für die Projektteilnehmer durchgeführt.

Die Projektarbeit läuft seit April 1999. Im Jahr 2000 wurden weitere Schulen in das Netzwerk aufgenommen, die Laufzeit des Projektes endete zum 31. 7. 2002.

Die Ergebnisse der Teilnetzarbeit sind enthalten in der Broschüre
„Schulentwicklung im Netzwerk – Orientierungen für die Praxis” (PDF, 1,3 MB).
Neben den Erfahrungen aus der Projektarbeit finden sich darin viele inhaltliche und methodische Anregungen, wie Netzwerkarbeit zwischen Schulen erfolgreich gestaltet werden kann.